KIRCHE DER HEILIGEN HRIPSIMEH

KIRCHE DER HEILIGEN HRIPSIMEH

Die Kirche der Hl. Hripsimeh ist ein Muster der Vollkommenheit der armenischen mittelalterlichen Kirchenarchitektur. Sie ist ein heiliger Ort der armenisch-apostolischen Kirche. Die Kirche trägt den Namen der Hl. Märtyrerin Hripsimeh. Der Legende nach flüchteten in der frühchristlichen Zeit 36 christliche Nonnen vor dem römischen Tyrannen Diokletian nach Armenien, mit der Hoffnung hier die neue Religion zu verbreiten. Der Kaiser Diokletian schrieb zu Trdat III: ,,Die sind 36 mit der Äbtissin Gajaneh, die schönste ist aber Hripsimeh, heirate sie,,. Als der König die schöne Hripsime sah, beschloss er sie zu heiraten. Aber die christliche Nonne wollte einen heidnischen König nicht heiraten. Dann lies der König Hripssimeh und ihre Freundinnen  foltern und töten.

Auf der Krypta von Hripsimeh wurde eine kleine Kapelle gebaut und im Jahre 618 errichtete der Katholikos Komitas dieses Meisterwerk der armenischen Baukunst. Die Reliquen der Hl. Hripsimeh befinden sich in der Krypta.

Diese Kirche ist eine Kreuzkuppelkirche. Sie ist symmetrisch gebaut worden und ist sehr einheitlich im Stil. Die Einfachheit ihrer Fassade kombiniert mit klassischen Motiven. Die Kirche ist keinen grundsätzlichen Veränderungen unterzogen. Nur im 17 Jahrhundert wurde ihr der Glockenturm hinzugefügt.

St.  Gajaneh Kirche- Die Bauart folgt dem Typ der längstgerichteten Kreuzkuppelkirche. Der Apsisbereich geht auf die Basilikaarchitektur zurück.Während der Renovierungsarbeiten im 17. Jh. wurde ein durchgängiger Gavith (Nartex) als Begräbnisstätte für Kirchenmänner vor dem Westportal der Kirche der Hl. Gajaneh angebaut.

Mehr Information über die Welterben von Armenien finden Sie hierhttp://whc.unesco.org/en/statesparties/am

facebooktwittergoogle_plus