Tagesausflüge

REGELMÄSSIGE TÄGLICHE TOUREN

Montag   Garni – Geghard (5 Std.)   6000 AMD p/P

Fahrt in die Kotajk Region. Die Gruppe macht einen ersten Stop beim Tscharenzbogen. Hierher hat man einen atemberaubenden Blick auf den Berg Ararat und die Stadt Jerewan. Weiterfahrt zum Dorf Garni, dessen Geschichte bis in die Bronzezeit zurückgeht, und Besichtigung des heidnischen Tempels aus dem 1. Jh. n.Chr. Der Tempel verfügt über eine malerische Lage.  Danach Besuch des Felsenklosters Geghard (13. Jh.), das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Rückfahrt nach Jerewan.

Dienstag   Stadttour (5 Std.)   6000 AMD p/P

Ganztägige Besichtigungstour  der Stadt Jerewan, inklusive der Republikplatz, das Opernhaus, das  Parlament, die Kaskade sowie auch das Denkmal ‘Mayr Hayastan’ (Mutter Armenien) mit Blick auf die Stadt Jerewan und den Berg Ararat. Besuch von Erebuni: im Jahre 782. v. Chr. von dem  urartäischen König Argischti I. gegründete Festung, und das archäologische Museum. Danach besuchen Sie Matenadaran- Zentralarchiv für alte Handschriften. Am Nachmittag Besuch der Schwalbenfestung (Tsitsernakaberd)- Museum und Mahnmal für Opfer des Armenischen Genozides von 1915.

Mittwoch   Haghpat- Sanahin (11 Std.)   12000 AMD p/P

Heute liegt die Fahrt nach Norden von Armenien. Nach einer etwa dreistündigen Fahrt erreichen Sie die zwei architektonischen Meisterwerke des mittelalterlichen Armeniens, die Klöster Haghpat und Sanahin (10-13Jh.). Sie liegen nicht weit von der Stadt Alaverdi, eine kleine Kupfer-Bergbaustadt  am Fluss Debed. Beide Klöster stehen auf der Liste von UNESCO – Weltkulturerbe. Auf dem Rückweg geniessen Sie die wunderschöne Landschaft einiger einander folgenden Provinzen. Bei gutem Wetter haben Sie einen atemberaubenden Blick auf  den höchsten Berg Armeniens,  Aragats (4095m).

Donnerstag   Sewansee – Dilidjan (8 hrs)   9000 AMD p/P

Ganztägiger Ausflug nach Nordosten von Armenien. Sie fahren zum Sewansee, die Blaue Perle Armeniens. Der Sewansee liegt etwa 2000 m hoch über dem Meeresspiegel und ist somit einer der grössten Hochgebirgsseen der Welt. Besichtigung der zwei kleinen gemütlichen Kirchen auf der Halbinsel (früher Insel). Nach einem kurzen Halt vor der Statue Achtamar, fahren Sie weiter in die bildschöne Stadt Dilidjan und dann zu den mysteriösen Klöstern Haghartsin und Goschawank (10-13 Jh.). Rückfahrt nach Jerewan.

Freitag   Chor Wirap – Norawank (7 Std.)   8500 AMD p/P

Fahrt nach Süden zum historischen Kloster Chor Wirap (Tiefe Grube), ein wichtiger Wallfahrtsort der Armenier. Dieses Kloster ist nahe der Türkisch-Armenischen Grenze  gelegen. Hier befindet sich die Tiefe Grube, wo der Hl. Grigor der Erleuchter (der erste Katolikos) 13 Jahre lang bis zur Erhebung Christentums zur Staatsreligion im Jahre 301 n.Chr. eingesperrt war. Je nach Wetter können Sie hierher einen bezaubernden Blick auf den Berg Ararat und das gleichnamige Tal haben. Danach geht unsere Reise weiter zum Kloster Norawank- eine Perle der mittelalterlichen sakralen Baukunst Armeniens, gelegen am Ende einer Schlucht. Rückfahrt nach Jerewan.

Samstag   Aschtarak – Amberd (7 Std.)   7500 AMD p/P

Fahrt in die Stadt Aschtarak. Hier besuchen Sie die Muttergotteskirche aus dem 7. Jh. (St. Astwatsatsin). Sie ist wegen ihres roten Ziegeldaches, das vor kurzem teilweise renoviert wurde, auch als Karmraworkirche bekannt. Die Tour geht weiter zur Festung Amberd. Die Festung befindet sich am südlichen Abhang des Berges Aragaz 2300m ü.M. Am Nachmittag  Besichtigung der Klöster Saghmossawank (Psalmenkloster) und Hovhannawank. Beide Klöster stehen an der Kante der Schlucht des Flusses Kasach und bieten einen atemberaubenden Blick über die Schlucht. Weiter fahren Sie zu Mughni Basilika (17 Jh.). Rückfahrt nach Jerewan.

Sonntag   Edschmiadzin- Hripsimeh- Zwartnoz (5 Std)   6000 AMD p/P

Fahrt nach Edschmiadzin. Diese Stadt ist das geistliche Zentrum aller Armenier. Hier befinden sich die Hauptkathedrale mit dem Sitz des Oberhauptes der armenischen Kirche (Katolikos). Im Jahre 301 n.Chr. erklärte Armenien Cristentum offiziell zur Staatsreligion und wurde somit das erste christliche Land der Welt. Die Kathedrale wurde im Jahre 303 auf der Grundlage eines heidnischen Tempels errichtet. Auf dem Rückweg stehen im Programm die Kirche der Hl. Hripsimeh (7. Jh.) und die Ruinen des Tempels Zwartnoz (7 Jh.). Rückfahrt nach Jerewan.

Dienstag –Mittwoch

Tag 1.   Chor Wirap-Norawank-Tatew-Goris(Übernachtung im Hotel – 2 Tage, 1 Nacht)   48000 AMD p/P

Fahrt nach Süden zum historischen Kloster Chor Wirap (Tiefe Grube), ein wichtiger Wallfahrtort der Armenier. Dieses Kloster ist nahe der Türkisch-Armenischen Grenze  gelegen. Hier befindet sich die Tiefe Grube, wo der Hl. Grigor der Erleuchter (der erste Katolikos) 13 Jahre lang, bis zur Erhebung Christentums zur Staatsreligion im Jahre 301 n.Chr., eingesperrt war. Vom Kloster können Sie einen bezaubernden Blick auf den schneebedeckten Gipfel des biblischen Berges Ararat und das gleichnamige Tal haben. Danach geht unsere Reise weiter nach Wajoz Dzor zum Kloster Norawank- eine Perle der mittelalterlichen sakralen Baukunst Armeniens, gelegen am Ende einer Schlucht. Weiterfahrt in die Richtung Süden. Am Nachmittag Besuch des Klosters Tatew. Es war ein sehr grosses intellektuelles Zentrum von Armenien und zwischen 1390 und 1453 eine anerkannte Universität. Ankunft ins Hotel in Goris, Übernachtung.

Tag 2.   Goris-Karahundj-Jerewan  

Aucchecken.  Fahrt nach Jerewan. Halt bei Karahundj/ Zorats – Qarer, eines der grössten und ältesten Obsrvatorien der Welt, das zur Kupferzeit gehört, etwa 5. Jh. v. Chr. Fahrt nach Jerewan.

Samstag – Sonntag – Montag

Tag 1.   Chor Wirap-Norawank-Tatew-Goris(Übernachtung im Hotel- 3 Tage, 2 Nächte)   79000 AMD p/P

Fahrt nach Süden zum historischen Kloster Chor Wirap (Tiefe Grube), ein wichtiger Wallfahrtort der Armenier. Dieses Kloster ist nahe der Türkisch-Armenischen Grenze  gelegen. Hier befindet sich die Tiefe Grube, wo der Hl. Grigor der Erleuchter (der erste Katolikos) 13 Jahre lang, bis zur Erhebung Christentums zur Staatsreligion im Jahre 301 n.Chr., eingesperrt war. Vom Kloster können Sie einen bezaubernden Blick auf den schneebedeckten Gipfel des biblischen Berges Ararat und das gleichnamige Tal haben. Danach geht unsere Reise weiter nach Wajoz Dzor zum Kloster Norawank- eine Perle der mittelalterlichen sakralen Baukunst Armeniens, gelegen am Ende einer Schlucht. Weiterfahrt in die Richtung Süden. Am Nachmittag Besuch des Klosters Tatew. Es war ein sehr grosses intellektuelles Zentrum von Armenien und zwischen 1390 und 1453 eine anerkannte Universität. Fahrt nach Bergkarabach. Hier ist die Natur so malerisch mit ringsum hochragenden Bergen und Wäldern. Übernachtung in Stepanakert.

Tag 2.   Stepanakert Stadttour-Gandzasar-Schuschi-Stepanakert(Überanchtung im Hotel)

Fahrt zum Kloster Gandzasar (13Jh.). Das Kloster wurde von von Prinz Hassan Dschalaljan (Khachen Fürstentum) im Jahre 1216 gebaut. Der Name Gandzasar bedeutet auf Armenisch ‘Schatzberg’. Es wird durch Recht als Meisterwerk der armenischen Architektur betrachtet. Dank seiner Lage und der kultur-religiösen Rolle ist es wirklich ein Schatz der Berge. Auf dem Rückweg nach Stepanakert halten Sie beim Monument „Tatik Papik“, was Grossmutter und Grossvater bedeutet und eine wichtige symbolische Bedeutung für Berg-Karabach hat. Am Nachmittag Besichtigung der Stadt Stepanakert, welche das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum von Bergkarabach. Sie besichtigen hier „Revival Square“ mit das Parlament und das Regierungsgebäude, das Denkmal für die gefallenen Soldaten von Karabach, danach unternehmen Sie einen Bummel über den sehr ursprünglichen Fruchtmarkt, wo es möglich ist das beliebte ‘Jengyal’- Brot mit Kräutern, zu kaufen. Übernachtung in Stepanakert.

Tag 3.   Stepanakert-Karahundj-Jerewan

Auschecken.  Fahrt in die Republik Armenien. Einen Stop bei Karahundj/ Zorats – Qarer, eines der grössten und ältesten Obsrvatorien der Welt, das zur Kupferzeit gehört, etwa 5. Jh. v. Chr. Fahrt nach Jerewan.

facebooktwittergoogle_plus